Palmenhaus

Palmenhaus

palmenhaus-schoenbrunn

Palmenhaus

Palmenhaus

WIEN

Palmenhaus

Schönbrunn fiel nach dem Tod Maria Theresias in Dornröschenschlaf. Erst Kaiser Franz Josef I. küsste es nach ca. 100 Jahren wieder wach und ließ es umbauen. Das war auch die Zeit, exotischen Pflanzen ein neues Zuhause zu errichten.

Das größte Glashaus Europas ist in drei Räume mit unterschiedlichen Klimazonen unterteilt. Auch von außen lässt sich die 111 m lange, 29 m breite und 25 m hohe Glas-Eisenkonstruktion von Franz Xaver Segenschmid aus dem Jahre 1882 bestaunen.


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen