burgkapelle
Hofburg
Burgkapelle

Die Burgkapelle im Schweizertrakt der Hofburg wurde 1296 erstmals erwähnt. Die Errichtung geht auf Albrecht I. zurück. Friedrich III. ließ die gotische Burgkapelle 1447-1449 umgestalten und am 24. April 1449 durch Bischof Johann von Gurk weihen. Am Hochaltar ist ein schwarzes Holzkreuz angebracht. Vom jungen Kaiser Ferdinand II. wurden von böhmischen Protestanten unter der Führung von Graf Thurn Zugeständnisse zur Religionsausübung verlangt.Im Gebet vor dem Ferdinandskruzifix tröstete ihn Jesus mit den Worten; "Ferdinand, ich werde dich nicht verlassen!" Und wirklich traf das Regiment von Dampierre zur Verstärkung der Wiener Garnison ein und zwang Graf Thurn zum Abzug.

wien-hofburg
Burgkapelle

An Sonn- und Feiertagen werden Messen gelesen. Für musikalische Untermalung sorgen die Wiener Sängerknaben und der Staatsopernchor, weshalb eine Reservierung nötig ist.

  • Adresse: Schweizer Trakt, 1010 Wien
  • Errichtung: 1296
  • Stiftung: Albrecht I.
  • Stil: Gotik

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen