Beachvolleyball WM

180.000 BesucherInnen




10 Tage dauerte die Reise der Beachvolleyball WM in Wien, die unvergessliche Dramatik, Spiele, Glückserlebnisse, Begeisterung, viel Sonnenschein und sportliche Höchstleistungen bescherte. Getragen wurde die WM vom besten Publikum der Welt, das mit einer positiven, überschwenglichen Begeisterung für elektrisierende Stimmung sorgte. Ein Rotweissrotes Fahnenmeer, Fendrichs "I am from Austria", Stadionwellen, Fanfaren, Choreografien, Eskimogirls, Steyr Traktoren Dancers, Feuerwehrschlauchduschen werden allen WM Urlaubern in schöner Erinnerung bleiben. Schöner kann eine WM nicht sein. Wien ist perfekter Austragungsort für sportliche Großereignisse. Es gab keine Pfiffe und keinen negativen Zwischenfall bei dieser friedlichen Reise.

Am Finaltag hieß es früh aufstehen. Ab 7 Uhr früh bildeten sich beim Haupteingang lange Menschenschlangen. Jeder wollte Teil dieser Sportgeschichte werden und nocheinmal diese Wahnsinnsstimmung erleben. Regenponchos fanden reissenden Absatz. Am Programm standen die Semifinal- und Finalspiele der Herren.

Doppler/Horst mussten erst die Russen Liamin/Krasilnikov bezwingen um das große Finale zu erreichen. Das gelang eindrucksvoll in zwei Sätzen. Das zweite Spiel gewannen die Brasilianer André Loyola Stein und Evandro Gonçalves Oliveira Júnior gegen die holländische Turnierüberraschung Varenhorst/Van Garderen.

Das kleine Finale um Bronce konnten die Russen in 45 Minuten für sich entscheiden. Die Stimmung erreichte um 15 Uhr ihren Höhepunkt als Doppler/Horst am Centercourt mit Fanfaren und frenetischem Jubel empfangen wurden.

Die beiden besten Teams des Turniers lieferten dem Publikum einen offenen Schlagabtausch. Auch die Österreicher fanden Möglichkeiten zum Satzgewinn, konnten sie leider nicht nutzen. Die Brasilianer durften über WM-Gold jubeln, Doppler/Horst strahlten mit historischen Silbermedaillen!

Wir hoffen auf ein Beachvolleyballturnier 2018 auf der Donauinsel.